von Wien nach Skandinavien

2010 sind meine Eltern das erste Mal gemeinsam auf Urlaub gefahren. Übers Wochenende waren sie, seit die zwei sich kennen schon ein paar mal weg, aber halt gemeinsam noch nie länger als 3 Tage. Mama und Papa lieben den hohen Norden. Deshalb stand für die 2 relativ bald fest, dass sie sich in Richtung Skandinavien aufmachen werden.

Papa war als Kind mit meinen Großeltern auch schon viel unterwegs, und damals haben die 3 ganz oft den hohen Norden besucht. Mama war damals mit der Schule auf einem Praktikum in Norwegen. Das war der Zeitpunkt wo sich Mama in Skandinavien verliebt hat. Meine Mama erlebte sogar die Mittsommernacht. Das muss so schön sein. Papa hat gesagt, dass ich da auch einmal hinfahren werde um dieses Ereignis zu erleben. Ich kann es kaum erwarten. Aber bis es soweit ist, vergeht sicher noch ein bisschen Zeit. Aber ich schweife ab…zurück zum eigentlichen Thema.

Papa und Mama starteten ihre Reise mit dem Auto im Juli 2010 von Wien weg.

1. Wien-Trelleborg

Von Wien ging es über Passau nach Leipzig – wo die 2 ihre erste Übernachtung gebucht leipzig-864430hatten. In Leipzig stand dann Sightseeing am Programm – die Oper, die Innenstadt, Hauptbahnhof, Augustusplatz, Nikolaikirche, und und und. Außerhalb der Innenstadt, auf der „Straße des 18. Oktober“ befindet sich das Völkerschalchtdenkmal welches einen fabelhaften Blick über Leipzig und die nähere Umgebung bietet. Wenn du mehr darüber erfahren möchtest schau doch mal auf diesen Link:
http://www.leipzig.de/freizeit-kultur-und-tourismus/tourismus/sehenswuerdigkeiten/voelkerschlachtdenkmal/

Am nächsten Tag fuhren Mama und Papa von Leipzig in Richtung Spreewald – in die Stadt Lübben. In Lübben überraschte mein Papa meine Mama mit einer Bootsfahrt auf der Spree. Wenn du das auch mit deiner Frau oder deinem Mann auch machen möchtest, kannst du dich hier erkundigen: http://www.flottes-rudel.de/index.php

 

 

Papa hat mir dann erzählt, dass sie nach der Bootstour von Lübben nach Genshagen (Berlin Süd) gefahren sind und dort übernachtet haben.
Von Genshagen sind meine Eltern in der früh nach Potsdam gefahren – dort sind sie dann zum Wannsee und anschließend zur Glienicker Brücke und danach zum Schloss Sanssouci.

 

 

Nachdem Papa und Mama am Vormittag Schloss Sanssouci besichtigt hatten, sind sie weiter nach Berlin Henningsdorf gefahren. Dort hatten sie das Hotel für die Nacht gebucht. Die 2 ließen das Auto beim Hotel stehen und sind dann mit der S-Bahn nach Berlin Mitte gefahren. „Dann fing das Sightseeing bei gefühlten 45°C an“ erzählte mir meine Mama – Brandenburger Tor, Bundestag, Checkpoint Charly, Mauer Museum, Alexanderplatz. Da Mama und Papa nur 1 Tag in Berlin hatten, konnten sich meine Eltern nicht so viel anschauen. Aber Mama hat mal gesagt, dass wir 3 dort bestimmt einmal hinfahren werden. Wenn auch du mal nach Berlin möchtest, kannst du dich auf dieser Seite erkundigen, was man sich sonst noch alles anschauen kann: http://www.berlin.de/

 

Papa und Mama übernachteten in Henningsdorf (Berlin Nord) und sind dann am nächsten Tag über Sachsenhausen (dort haben sie eine Gedenkstätte besucht) und Waren (Müritz) über die Mecklenburigschen Seeplatten nach Rostock zur Fähre gefahren. In Rostock sind meine Eltern am Abend angekommen – dort sind sie dann über Nacht mit der Fähre (Scandlines) nach Trelleborg gefahren.

map-1020202

Um kurz nach 6 Uhr früh kamen Mama und Papa in Trelleborg an und ab da hieß es dann für die zwei – Welcome to Sweden. Da beide eine sehr kurze Nacht hatten, machten meine Eltern  zwischen Trelleborg und Ystad auf einem Parkplatz ein kurzes Nickerchen. Nachdem beide wieder fit genug zum Autofahren waren, ging es dann über Ystad, Höör und Ljungby nach Jönköping wo Mama und Papa ein Hotel gebucht hatten.

Papa sagt immer, der kulinarische Aspekt ist im hohen Norden desöfteren sehr gewöhnungsbedrüftig und teuer, daher haben die beiden in Deutschland ihre Vorräte nochmals aufgefüllt um nicht allzuviel in Schweden kaufen zu müssen.

2. Trelleborg-Frederikshavn

Da der vorhergehende Tag sehr anstrengend war, haben meine Eltern auf dem Weg von Trelleborg nach Jönköping nicht viel gemacht, außer die fabelhafte Natur Schwedens genossen. Dafür war der nächste Tag umso spannender. Mama hatte nämlich beschlossen die Pippi Langstrumpf in Vimmerby zu besuchen. Der Eintritt zur Astrid Lindgrens Värld ist zwar teuer, aber Mama sagt, es hat sich gelohnt. Dort werden die Werke von Astrid Lindgren zum Leben erweckt. Pippi Langstrumpf, Michl aus Lönneberga, Karlson vom Dach, Ronja Räubertocher und noch vieles mehr. „Große und kleine Kinder können dort eine Menge entdecken und auch die Erwachsenen werden wieder zum Kind“ sagt meine Mama. Meinen Eltern hat es so gut gefallen, dass sie mir gesagt haben, dass wenn ich alt genug bin, ich auch die Astrid Lindgrens Värld besuchen werde. Ich kann es kaum erwarten – Pippilotta trifft Pippi Langstrumpf. Ein paar Jahre noch, dann ist es bestimmt so weit. Wenn du neugierig geworden bist, kannst du dir hier ansehen, was es noch alles in der Astrid Lindgrens Värld zu entdecken gibt: http://www.alv.se/de

 

 

Nachdem Mama und Papa fast den ganzen Tag in der Astrid Lindgrens Värld verbracht hatten, fuhren die 2 dann von Vimmerby nach Karlstad. Papa bestand auf einen Umweg über den Göta Kanal, aber über Norköping gelangt man dann auch nach Karlstad. karlstad-96736

In Karlstad genehmigten sich die zwei am nächsten Tag einen Ruhetag. Papa sagt, dass das auch sein muss. Mama und Papa sind zur Halbinsel Hammerö gefahren wo sie durch Wälder spazierten und am See den Tag genossen.

Von Karlstad aus ging es dann zur letzten Stadt in Schweden – Göteborg. Am Weg dorthin machten meine Eltern noch einen Abstecher zu einem Elchpark.

Von Göteborg ging es am nächsten Morgen mit der Fähre (StenaLine) nach Frederikshavn (Dänemark)

3. Frederikshavn-Hamburg

Von Frederikshavn fuhren meine Eltern nach Skagen und dann nach Greenen, dass ist der nördlichste Punkt Dänemarks – dort treffen Nord- und Ostsee aneinander. Papa und Mama machten eine Abstecher zur Råbjerg Mile – das ist eine Wanderdüne. Papa hat mir erklärt, lighthouse-in-hirtshals-1096697dass eine Düne eine riesengroße Sandkiste für große und kleine Kinder ist.
Und ich verrate euch jetzt etwas. Dieses Jahr im Sommer (2016) werde ich, Pippilotta, mit Mama und Papa so eine große Sandkiste besuchen – aber davon erzähle ich euch dann ein anderes Mal.
Nachdem Mama und Papa genug vom Sand hatten fuhren die 2 nach Hirthals und von dort aus dann nach Aalborg wo meine Eltern übernachtet haben.

Am nächsten Tag fuhren Mama und Papa von Aalborg über Åbybro – Hanstholm – Klitmøller (dort machen die 2 eine Rast am Strand) – Vangså – Stenbjerg in Richtung Agger. Am Weg nach Agger machten meine Eltern immer wieder eine Pause an der Westküste Dänemarks und genossen das schöne Wetter. In Agger nahmen die zwei die Fähre nach Thyborøn – von dort ging es dann über Lermvig nach Struer wo meine Eltern die letzte Nacht in Dänemark verbrachten.

Am letzten Tag in Dänemark ging es dann von Struer nach Ringkøbing. Dort gibt es, im Wikingerhafen Bork, ein Freilichtmuseum. Hier erfährst du mehr darüber:  http://www.hennestrand.de/erlebnisse/museen/wikinger-museen/

village-937138

Nachdem Mama und Papa das Wikinger Museum erkundet hatten, ging es für die 2 weiter nach Hamburg.

4. Hamburg-Wien

 

In Hamburg wollte Papa eigentlich das Miniatur Wunderland besuchen. Was er aber nicht wusste ist, dass es besser gewesen wäre, sich eine Eintrittskarte über das Internet zu bestellen. Papa und Mama waren so gegen halb 9 vor der Miniaturwelt und hätten erst diese so gegen Mittag besuchen können, da anscheinend nur eine gewisse Anzahl an Personen hinein darf. Also wenn auch du das Miniatur Wunderland besuchen willst, wär es sinnvoll sich im vorhinein eine Eintrittskarte zu besorgen. Das kannst du hier machen: http://www.miniatur-wunderland.de/

Da Papa und Mama wieder nur 1 Tag für Hamburg eingeplant hatten, konnten sie sich nicht allzu viel anschauen. Gesehen haben meine Eltern trotzdem ein bisschen was – den Fischmarkt,  sie sind zur Alster gegangen, haben sich die alte Speicherstadt beim Hamburger Hafen angesehen, sind beim „Michel“ vorbei gekommen und beim Rathaus.  Aber Papa hat gesagt, dass wir, wenn wir alle 3 einmal nach Dänemark fahren, bestimmt einen Abstecher nach Hamburg machen und uns dann etwas mehr Zeit nehmen werden. Wenn auch du Hamburg mal einen Besuch abstatten möchtest, kannst du dich hier informieren was es sonst noch so an Sehenswürdigkeiten gibt: http://www.hamburg.de/besucher/

Am Nachmittag machten sich Mama und Papa dann von Hamburg über die Lüneburger Heide in Richtung Hannover auf wo sie das letzte Hotel ihrer Reise gebucht hatten.

Hannover haben meine Eltern nicht erkundet, sondern sind direkt nach Hause nach Wien gefahren.

Das war der allererste gemeinsame Urlaub meiner Eltern. Und ich kann euch eines verraten, meine Eltern haben in den darauffolgenden Jahren bis zu meiner Geburt noch einige Reisen unternommen. Aber dazu ein anderes Mal mehr.

 

Falls ihr noch etwas zur Reiseroute wissen möchtet, könnt ihr mich gerne kontaktieren. Entweder hier unter Kontakte oder via Facebook.

 

Bis dahin, alles Liebe,
Eure Pippilotta

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s